Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/pororoca

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
the apparition

Seit ner Woche solo... ging einfach nich mehr. Hab auch mit ihren Eltern geredet, was natürlich genauso nach hinten losging... Was solls, ging nich anders. Gestern erstma wieder gemerkt wie unerträglich hübsch manche Menschen sind... oder wie ätzend. Warum organisiert man nochma Konzerte für irgendwelche Kaputten? Spaß war jedenfalls nich dabei. Irgendwie hab ich mich aber auch noch zu dem sogenannten "Death Metal"(?) bei zwei Stücken zum Haarewerfen durchringen können, auch wenns mit Alkohol bestimmt angenehmer gewesen wär. Nach meinem Fast-Zuasammenbruch vor ner Woche auffer Autobahn lass ich da aber erstma die Finger von... auch wenn ich inzwischen vermute, dass die Lunge da auch noch mit drin hängt... Die erste Woche in Berlin war ganz nett auch wenn das Wochenende recht sparsam war. Freitag Ommas Schlafzimmer renovieren, Abends dann am Telefon besser fühlen und nicht unbedingt Angenehmes erfahren, aber doch das Gefühl haben, dass nicht ich der Gestörte in meiner Beziehung war. Samstag dann rumeiern, inner Sonne anbrennen und am Abend n Konzert schmeissen... eins der schlecht besuchtesten und langweiligsten seit langem. Uns wurde auch schlagartig klar, warum wir keine Assel-Punk-Konzerte mehr machen wollten... da war ja was... war aber doch nett mit die Metallers. Hab im Nachhinein aber schon noch Zweifel an meiner Psyche bekommen... n paar Sachen laufen da doch noch nich ganz rund... aber Alles in Allem brauch ich mich nich so anstellen. Gleich wieder auf nach Berlin!
10.6.07 14:30


(but you... can´t hide...) the knives

Als ich letzte Woche ganz theatralisch von meinem Fast-Lieblings-Kollegen (im Folgenden nur noch Flokati genannt[---> Frisur])mitgeteilt bekommen habe, dass er ne Hornhautentzündung hat und daher nich in den Außendienst kann (nix sehen = nich autofahrn) wars mir ziemlich egal. Nur gut, dass ich heute doch noch ma nachgefragt habe, wie man sich sowas einfängt. Ganz einfach: Beim headbangen mit nassen Haaren nachm duschen einfach mal die genau augen-langen Haare ins höchsteigene Okulus geschmissen. Nach ca. 20 Minuten konnte ich auch wieder atmen, nachdem meine Kollegen mich mit Worten wie "Genitalherpes" und "Harnröhrengeschwulst" zurück in die traurige Realität geholt hatten. Auch mein anschließendes "Ich erzähls auch nich weiter" war überflüssig, da ers schon dem Nasenmann erzählt hatte und somit eh schon alle Bescheid wussten. Oh mann...     Nochma was Intellektuelles: Heisst Respekt nur, dass man alten Leuten auf Grund Ihres Alters Dinge verzeiht, die bei jüngeren einfach nur bescheuert und undenkbar gewesen wären? Und das Alles nur weil Sie es geschafft haben so lange zu leben? Und was Religiöses: Wenn man "Helft euch, dann hilft euch Gott" aus dem Englischen übersetzt, könnte man ja ratz-fatz mit yourself und each other durcheinander geraten. Ich vermute mal, dass dieses verkappte Sprichwort nur aus Versehen so beschissen klingt und eigentlich eine viel sinnvollere Bedeutung hat. Natürlich geht es darum: Der Mensch hat seit tausenden von Jahren überlebt, weil er in der Herde lebt und voneinander abkuckt. Da kann er die Erde noch so sehr vergiften: Es gibt uns immernoch! Ha! Und -mal ganz im Ernst- irgendwas ist da draußen... und selbst wenns nur das Kollektiv ist, dass man durch Zusammenarbeit bildet, es ist wie bei MIMO: Das Ganze ist mehr als die Summe der einzelnen Teile. When we all are united, nobody can fight it!
15.6.07 17:05


Status.

Ach ja. Die N. hat sich natürlich wieder mit ihrem beschissenen Freund vertragen und mich erstma abgehakt. Who cares... Der vermeintlich zerschossene Prototyp von neulich läuft doch und seit heute hab ich das Material für das Festival-Ortungssystem zusammen. Ist aber nich gerade einfach ne kostenlose Version von nem Schaltplaneditor zu kriegen... Will das dann doch nich mal "so eben" aufs Spiel setzen, auch wenns im Endeffekt günstiger war als der unight-Prototyp. (Für bessere Namensvorschläge bin ich offen: MultiLight und UniLight sind ja sogar mir zu stumpf... Es geht in erster Linie um die Verwendung sowohl als Beacon (elektrisches Knicklight), sowie den Gebrauch eines Starken Brenners als SureFire-Ersatz.)
15.6.07 17:19


Metall.

Bin neulich zum ersten Mal mit meiner neu angelegten Kutte unterwegs gewesen und weiss jezz wie Frauen mit Kopftüchern sich fühlen müssen... Ich kam in diesem Zusammenhang halt auch auf den Vergleich Musik/Religion. Das trifft endlich mal den Kern: Was hat man immer even if everything else fails? Richtig. Genau das. Stichwort Anfang Christentum: Löwe+Arena+Christ= Na was wohl...Singen zum Mut machen, Musik wenn nichts Anderes bleibt. Gerade wenn mans auch noch selbst macht und auslebt, bekommt das Alles ne allesentscheidende Rolle und ist für mich Lebensinhalt mit Allem was dazugehört. Gerade unsere Musik ist ne Grundeinstellung und wir bilden tatsächlich die so gern metapherierte Metal-Gemeinde. Man glaubt daran, auch wenn nicht Alles plausibel, rational(hab ne Viertelstunde gebraucht um auf dieses Wort zu kommen) und logisch ist. Intuition und Instinkt lassen erste Eindrücke umso wichtiger werden und erzeugen schnell Vorurteile, daher ist es oft nicht jedermanns Sache, gerade in Verbindung mit großen Mengen Alkohol, die den Konsumenten ausschließlich mit dem Hirnstamm denken lassen und kognitive Prozesse aufs Wesentliche beschränken. Den Menschen macht es nun einmal aus, den ganzen Tag Entscheidungen treffen zu müssen. Die müssen aber auch in jedem Zustand getroffen werden können. Der Punkt an dem man andere anweist neuen Sprit in den Moppel zu kippen und letztendlich sein letztes halbes Bier wegschüttet, weil es einfach nicht mehr geht muss sitzen. Man trägt immer Verantwortung für sich und Andere. Der Metaller sollte zwar immer für sich selbst sorgen können, kann sich aber auch immer darauf verlassen, dass er niemals allein ist, wenn er Hilfe braucht. Ich meine jezz kein Bronx-Ghetto-Gang(sta)-Brother-Gequatsche. Ich meine: Wenns irgendwo hakt ist es selbstverständlich, dass geholfen wird. Das gilt natürlich auch für den Mosh-Pit. Und in der U-Bahn. Kein Mafia-Blödsinn wie unter Hoppern üblich, keine Einzelgängerei wie bei Technos. Metaller bilden Rudel. Sie arbeiten zusammen, trinken zusammen, machen/hören Musik und bleiben auf dem Teppich, während sie sowohl einzeln als auch in Gruppen klarkommen. Es gibt vielleicht Alpha-Metaller, aber jeder trifft seine eigenen Entscheidungen und ist zwar mit den anderen verbunden aber nicht von ihnen abängig. Daher hinkt der Vergleich Soldaten/Wolfsrudel außerordentlich: Wölfe hängen nicht an Nabelschnüren, Soldaten geben jedoch ihr Hirn bei Dienstantritt ab und sind prinzipbedingt an Anweisungen von oben gebunden. Also: Humbug. Ich will ja nu nich sagen, dass Metal die klügsten Köpfe hervorbringt, aber was in diesem besonders traditionsbewussten Verein an Anpassung stattfindet (trotz aller Konservativität) benötigt eine große Portion Improvisationstalent, Konsequenz und Sinn fürs Wesentliche. Bloß nich intellektuell werden. Niemals über Musik rumseihern, schon gar nicht ohne welche zu hören!                                                         United we stand with beer in our hand!
15.6.07 18:11


a spaceman came travelling...

...von Chris de Burgh. Wow. Hab eben bitterlich dazu geweint. Mann, is das schön... So als kleine Ergänzung zur täglichen Dosis Type 0 Negative die zwar auch nich gerade die Stimmung aufhellen aber der ideale Selbstmord-Soundtrack wären. Wer jezz "emo" denkt, kriegt gescheuert! Hab mich endlich dazu hinreissen lassen mich bei den Lokalisten anzumelden. Und tolle Bilder mit meiner neuen Nikon gemacht, die kann nämlich auch "Action-Shots" sprich: Burst-Fire. Macht in 2 Sekunden 16 Aufnahmen und setzt die gleich als Bild zusammen. Großer Spaß, genau wie der Rest. Der GloToob Mk II Prototyp ist seit gestern gegossen, aber nach wie vor nicht trocken. Hab mir heute zwei Tin Whistles gekauft und endlich das Video zu The Whistler von Jethro Tull gesehen. Und schon wieder Klassenbester (Schnitt 1,6).                                                                                                                                                                 Trau keinem Kannibalen, nur weil er mit Messer und Gabel isst!
25.6.07 23:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung